Beiträge von Erwin Breitenbach

In pädagogischen Gutachten kann man häufig unter der Überschrift „Verhaltensbeobachtung“ lesen: „Florian arbeitet meist konzentriert und planvoll“, „Marias Umgang mit Stift und Schere ist durchaus geschickt“ oder „Dieter fällt es schwer, die eigenen Emotionen sozial angemessen zu steuern“. Bei...

Als Psychologe und Diagnostiker neigt man dazu, die Frage nach der Bedeutung des Fehlers nicht besonders ernst zu nehmen. Das Beachten und Analysieren der Fehler, des Fehlerhaften ist in der Diagnostik etwas Selbstverständliches, es gehört zu ihrem Selbstverständnis. Diagnostik ohne Fehler ist schlichtweg...

Eine Fehleranalyse ist der Anfang jeder guten Förderung. Das gilt auch für das Rechtschreiben. Heute stellen wir auf Bitte unserer Leserin Babsi ein bewährtes System vor, mit dem Eltern, Lehrer und sogar ältere Schüler Rechtschreibfehler einfach untersuchen können. Das Ergebnis zeigt, welche Bereiche neu...

Der junge Jean Piaget reiste einst nach Paris, um bei den damals berühmten Intelligenzforschen Simon und Binet ein Praktikum zu absolvieren. Die beiden hatten gerade den ersten Intelligenztest entwickelt und suchten jemanden, der die eher langweilige Aufgabe übernahm, den neuen Test bei möglichst vielen Kindern...

All diejenigen, die erwarteten, dass nach dem ersten Wirbel um Kuno-Schmuno eine rege Diskussion im sonderpädagogischen Land in Gang käme, wurden in den letzten Wochen ein wenig enttäuscht. Zur Erinnerung: Zwei Professoren der Sonderpädagogik wollten beweisen, dass selbst sinnlose „Forschungsergebnisse“ blindlings...

Wir alle waren in der Schule und haben den Satz „Wer Fehler macht, ist dumm“ tief verinnerlicht. Schnell wurde oberstes Ziel, Fehler um jeden Preis zu vermeiden, besonders, wenn wir diese Erfahrung machten: Der Lehrer lehrt mit einer bewährten Methode etwas Neues. Dann erhalten die Schüler die Möglichkeit, das...

Ein Blick in die Geschichte der Pädagogik zeigt, dass man den Begriff „Fehler“  bis in die 1930er Jahre eher im Sinne eines Verhaltensfehlers, zur Kennzeichnung eines Fehlverhaltens verwendete. Danach erst wandelte sich die Bedeutung zum Lern- und Leistungsfehler im Unterricht. In den zwanziger und dreißiger Jahren...

Streit und Ärger im Zusammenhang mit den Hausaufgaben ist in den Medien ein unerschöpfliches Thema. In regelmäßigen Abständen erhalten die angeblich geplagten Eltern von Journalisten, Schulpsychologen und allen, die sich sonst noch dazu berufen fühlen, Tipps zum stress- und streitfreien Umgang mit den...

In der neuesten Ausgabe der Zeitschrift für Heilpädagogik berichten Katja Koch und Stephan Ellinger über die Evaluierung eines Förderprogramms für benachteiligte Kinder. Das Besondere an diesem Forschungsbericht ist, dass ihn die beiden komplett frei erfunden haben. Alles erstunken und erlogen, inhaltsleere...

Im Stundenplan einer Grundschulklasse lesen wir: „Montag, 12.15 Uhr bis 13.00 Uhr: Inklusion“. Und zwar „für einzelne Kinder und nur nach Absprache mit den Eltern“, wie eine Fußnote erläutert. Es entbehrt nicht einer gewissen Komik und verweist auf ein, nunja, eigenwilliges Verständnis von Inklusion, dass in dieser...