Beiträge von Miriam Stiehler

In den bisherigen Beiträgen habe ich erklärt, warum Karteikarten wesentlich besser zum Vokabellernen geeignet sind als das Vokabelheft. Wie sieht es nun mit Apps aus, die letztlich auf dem Prinzip des Karteikastens beruhen, aber eben digital funktionieren? Es gibt Dutzende davon am Markt. Mein Ziel ist es, hier die...

Wir haben zu unserem Artikel über den Film „Alphabet“ und seine unrealistischen Versprechungen vom Lernen ohne Anstrengung eine interessante Zuschrift von einer Sozialpädagogin erhalten, die zugleich Mutter mehrerer Kinder ist. Sie möchte wissen, was wir über den Wert von  „Beziehungen“ für das Lernen denken, und...

Mit dem Karteikasten zu arbeiten, ist inzwischen auch an einigen Schulen verbreitet. Diese Methode eignet sich sowohl für Vokabeln als auch Sachwissen verschiedenster Art. Ihre Vorteile liegen auf der Hand: Gut und schlecht beherrschte Wörter, Vokabeln, Formeln oder Fakten lassen sich ganz klar von einander trennen...

Spätestens auf der weiterführenden Schule ist es dran: Vokabeln pauken. Aber was ist der beste Weg? Das von vielen Lehrern geforderte Vokabelheft, ein Karteikasten oder eine App? Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden stellen wir in einer kleinen Reihe vor. Heute geht es um Grundlagen für alle Methoden und...

Mit einer Anlauttabellen-App das Schreiben zu üben, ist genauso problematisch wie das Unterrichtskonzept „Lesen durch Schreiben“. Sie belohnt Kinder für falsche Schreibungen und richtet dadurch Verwirrung und Schaden an. Warum beides mit äußerster Vorsicht zu genießen ist, erklärt dieser Artikel. Es gibt gute und...

Unser Artikel über den Zusammenhang zwischen „Du, Frau Lehrerin“ und schlechter Bildung hat Wellen geschlagen. Manche Leser meinen, ausländische Schüler seien mit dem „Sie“ überfordert oder das wahre Problem läge beim sozialen Hintergrund der Schülerschaft. Die Reaktionen waren so vielfältig, dass es sich lohnt,...

Ist es ein Bastelkränzchen oder eine Gruppe für Unterrichtsvorbereitung? Man weiß es oft nicht, wenn Lehrerinnen auf Facebook stolz die Ergebnisse ihrer Mühen präsentieren. Es ist erschreckend, wie viele Lehrer bei der Frage nach einer tollen Idee für den Unterricht hauptsächlich an Spielchen, Äußerlichkeiten...

Das kennt fast jeder: Manche Leser fahren mit dem Finger die Zeile entlang, während sie lesen. Manche Schüler bekommen in der Schule „Leseecken“, „Leselineale“, „Lesekrokodile“ u.ä. – einfach so oder als Reaktion auf bestehende Leseprobleme. Was gibt es dazu aus lesedidaktischer Sicht zu sagen? Man kann zwei Arten von...

Letzte Woche ging es um den Lesefehler der Regression und die damit verbundenen Probleme. Heute stelle ich eine Methode vor, die diese Probleme auf den ersten Blick komplett ausschaltet, da sie Sakkaden überflüssig macht: SPRITZ. Was ist das und was ist davon zu halten? Die Lesetechnik „Spritz“ ist der Versuch, für...

Wenn Sie die Lesegeschwindigkeit eines Kindes wie beschrieben messen, haben Sie eine wichtige quantitative Information gewonnen, mit der sich Ziele setzen lassen. Wichtig sind aber auch die qualitativen Informationen aus der Beobachtung: Wie liest das Kind? Welche Fehler unterlaufen ihm? Das ist noch recht vage...