Kategorie: Basiswissen Förderdiagnostik

Hier geht es um Basiswissen, wie der Name sagt: Was ist Förderdiagnostik? Wie funktioniert sie? Wer wendet sie an?

Elterngespräche gekonnt führen: Die Kunst des richtigen Fragens

Verhält sich ein Kind im  Unterricht über längere Zeit auffällig und greifen die üblichen pädagogischen Maßnahmen nicht in der gewünschten Weise, bitten die meisten Pädagogen fast reflexartig die Eltern zu einem Gespräch. Von solchen Gesprächen verspricht sich der Pädagoge unter andere ...

Weiterlesen

Unterrichtspraxis: So finden Sie heraus, ob Ihr Eingreifen störendes Verhalten bessert

Manchmal hat man den Eindruck, dass ein Schüler „ständig stört“ oder eine Schülerin „nie aufpasst“. Ein solcher Eindruck entsteht im pädagogischen Alltag, wenn man Personen unsystematisch, nicht gezielt, quasi nebenbei  beobachtet. Pädagogisch sinnvoll ist es, diesen subjektiven Eindru ...

Weiterlesen

Die kleine „PuBärTät“ des Vorschulkindes: Der erste Gestaltwandel

Früher nannte man die Pubertät den „Zweiten Gestaltwandel“ – es gibt also auch einen ersten, der aber im Gegensatz zum allgegenwärtigen Thema Pubertier bei Eltern kaum noch Beachtung findet. Dabei ist der sog. „Erste Gestaltwandel“, die Veränderung vom Kin ...

Weiterlesen

Auditives Wahrnehmungstraining bei LRS – macht keinen Sinn.

Höher geistige Funktionen oder Leistungen wie Lesen und Schreiben gelingen uns nur – so behaupten es zumindest die Neuropsychologen –, wenn sich eine Vielzahl von Teilfunktionen zu einem integrierten Gesamtsystem zusammenschließen. Im Zusammenhang mit Schriftsprache gehören selbstverst ...

Weiterlesen

Diagnose: Wahrnehmungsstörung oder AVWS

Eltern lesen häufig in ärztlichen Gutachten, dass ihr Kind neben einer Lese-Rechtschreibstörung oder Legasthenie auch noch eine „auditive Wahrnehmungsstörung“ bzw. eine „auditive Verabeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS)“ habe. Seltener tauchen in diesem Zusa ...

Weiterlesen

Fünf Tipps, um bessere Zeugnisse zu schreiben

Nach unserem Artikel über Beobachterfehler wurden wir um eine konkrete Beispiele und Tipps für bessere Berichte und Gutachten gebeten. Hier sind sie: Eine diagnostisch verwertbare Verhaltensbeobachtung besteht schlicht und einfach aus beobachteten Verhaltensweisen. Der Beobachter konze ...

Weiterlesen

Ich sehe was, was du nicht siehst – Beobachterfehler in der Diagnostik

In pädagogischen Gutachten kann man häufig unter der Überschrift „Verhaltensbeobachtung“ lesen: „Florian arbeitet meist konzentriert und planvoll“, „Marias Umgang mit Stift und Schere ist durchaus geschickt“ oder „Dieter fällt es schwer, die eigenen Emotionen sozial angemessen zu steue ...

Weiterlesen

Fehler darf man nicht maskieren

Als Psychologe und Diagnostiker neigt man dazu, die Frage nach der Bedeutung des Fehlers nicht besonders ernst zu nehmen. Das Beachten und Analysieren der Fehler, des Fehlerhaften ist in der Diagnostik etwas Selbstverständliches, es gehört zu ihrem Selbstverständnis. Diagnostik ohne Fe ...

Weiterlesen

3 Gründe, warum man aus Fehlern lernen kann

Der junge Jean Piaget reiste einst nach Paris, um bei den damals berühmten Intelligenzforschen Simon und Binet ein Praktikum zu absolvieren. Die beiden hatten gerade den ersten Intelligenztest entwickelt und suchten jemanden, der die eher langweilige Aufgabe übernahm, den neuen Test be ...

Weiterlesen

Bloß keine Fehler machen? Das Gute an Fehlern

Wir alle waren in der Schule und haben den Satz „Wer Fehler macht, ist dumm“ tief verinnerlicht. Schnell wurde oberstes Ziel, Fehler um jeden Preis zu vermeiden, besonders, wenn wir diese Erfahrung machten: Der Lehrer lehrt mit einer bewährten Methode etwas Neues. Dann erhalten die Sch ...

Weiterlesen
Facebook Twitter