Archive for: Mai, 2015

Das Kind hat Ihnen vorgelesen, Sie haben eine Strichliste oder eine markierte Kopie und vielleicht sogar ein Video. Was für Informationen haben Sie nun gewonnen? Am einfachsten ist, wie so oft, die quantitative Auswertung der erreichten Leistung. Dazu nehmen Sie Ihre Strichliste oder Textkopie und zählen für jede...

Beim Schulischen Standortgespräch setzen sich alle, die ein Kind betreuen, in regelmäßigen Abständen an einen Tisch, entwickeln einen gemeinsamen Förderplan und verabreden Maßnahmen zur Umsetzung in die Praxis. Im Kanton Zürich wurde das Verfahren „Schulische Standortgespräche“ entwickelt, um den Schulen...

Wie können Lehrer oder Eltern ohne großen Aufwand die Lesegeschwindigkeit selbst messen? Sie brauchen dazu keine umfangreiche Ausstattung, sondern nur folgende Arbeitsmittel: einen Stift eine Stoppuhr (Küchenwecker, Handy…) oder Sanduhr für 1 Minute einen Text möglichst ohne Bilder, der dem Kind gefällt und...

Aus seinem didaktischen Wissen heraus macht ein Lehrender einem Schüler ein Lehrangebot und will damit ein bestimmtes Lernziel erreichen. Eine Grundschullehrerin weiß zum Beispiel, wie Kinder normalerweise das Schreiben, Lesen oder Rechnen lernen und gestaltet entsprechend ihren Unterricht. Trifft ein solches...

Wenn man die Lernfortschritte eines Erstlesers oder förderbedürftigen leseschwachen Kindes verfolgen möchte, ist es hilfreich, seine Lesegeschwindigkeit zu messen. Denn das ist eines der einfachsten und zugleich aussagekräftigsten förderdiagnostischen Hilfsmittel. Die Lesegeschwindigkeit zu messen klingt einfach...