Herzlich willkommen!

13. Dezember 2018

Lesen lernen – aber nicht mit Silben!

Ein Gastbeitrag von Prof. Dr. Günther Thomé (isb Oldenburg) Lesen und nicht verstehen ist, wie pflügen und nicht säen. Elly Glinz Wenn wir lesen, versuchen wir, das Gelesene zu verstehen. Dabei werden die geschriebenen Wörter nach begrifflichen Ei...

Weiterlesen
9. März 2016

„Schreibe genauer von der Tafel ab!“. Wirklich?

Einer sehr häufiger Beobachterfehler in der Grundschule betrifft das Abschreiben von der Tafel oder einer Vorlage. Folgendes passiert: Ein Kind schreibt ein Wort falsch, das richtig an der Tafel oder weiter oben auf dem Arbeitsblatt stand. Die Leh...

Weiterlesen
31. Mai 2018

„Alle Sinne ansprechen“ ist ein Irrweg

„Was kann ich zum Buchstaben M machen, um alle Sinne anzusprechen?“ – immer wieder sehen wir in Lehrerforen solche Fragen. Dahinter steht der Glaube, Kinder würden besser lernen, wenn man im Unterricht alle Sinne anspräche, also Aktivitäten ...

Weiterlesen
13. Juli 2016

Mythos IQ?

„Die Psychologen wissen nicht, was Intelligenz ist, aber sie können sie messen – ha, ha, ha, selten so gelacht!“. Mit solchen oder ähnlichen Sprüchen machen sich Laien, Pädagogen, aber auch Psychologen selbst gerne über die Intelligenz und ihre Er...

Weiterlesen
27. Juni 2016

Rechenschwäche: Neuaufbau tut Not

Sinnvolle Förderung für rechenschwache Kinder bedeutet: Mathematik neu und kompetent zu unterrichten. Dafür braucht man keine Wundermethoden, sondern schlicht und einfach solide (Grundschul-)Didaktik. Es gibt keine punktuellen Wundermethoden, sond...

Weiterlesen
20. Juli 2017

Können Kinder von heute überhaupt schön schreiben lernen?

Auf meinen Artikel zum Thema Schlechte Handschrift bei Grundschülern: Schicksal oder hausgemachtes Problem? fragten manche Erzieherinnen und Grundschullehrkräfte, ob Kinder heute denn überhaupt in der Lage wären besser, sauberer, sicherer  zu schr...

Weiterlesen

Dieses Blog ist das erste zum Thema Förderdiagnostik in Deutschland. Förderdiagnostik bedeutet:

  • mit verschiedenen rationalen Mitteln
  • Lernschwierigkeiten zu verstehen und zu erklären
  • und daraus logisch begründete Förderversuche abzuleiten,
  • deren Erfolg dann wiederum kritisch überprüft wird.

Förderdiagnostik ist die Basis aller didaktischer Hilfen bei Lernschwierigkeiten. Sie ist ein Kreislauf, der im Idealfall das Lernen stetig begleitet und nicht nur dann, wenn es Probleme gibt. Leider beherrschen nur wenige Pädagogen Förderdiagnostik auf hohem Niveau. Wir möchten helfen, das zu ändern.

Zu diesem Zweck machen wir  fachwissenschaftlich fundierte und anspruchsvolle Inhalte einem breiten Publikum aus Pädagogen, Psychologen, Eltern und Erziehenden zugänglich. Jede Woche finden Sie hier neue Artikel. Wir möchten Eltern und Kollegen ermutigen, genauer hinzusehen – bei ihrer eigenen Arbeit genauso wie bei den Leistungen der Kinder (oder erwachsenen Lerner), mit denen sie zu tun haben. Dazu gehört Selbstkritik. Auch wir legen manchmal den Finger in Wunden. Unser Ziel ist dabei aber, besseren Unterricht, bessere Lehrerausbildung, bessere psychologische Beratung zu erreichen.

Wir schreiben über verschiedene Bereiche rund um das Thema Förderdiagnostik. Dazu gehören theoretische Konstrukte genauso wie konkrete Anwendungsfelder im Unterricht zum Lesen, Rechtschreiben und Rechnen. Aber auch Intelligenzdiagnostik, Schullaufbahnwahl und weitere ähnliche Themen zählen zu unseren Interessen. Neuigkeiten aus der Fachliteratur und unterhaltsame Querverbindungen zu anregenden Ideen finden hier ebenfalls ihren Platz.

Wir, das sind Prof. Dr. Erwin Breitenbach, Universitätsprofessor für Rehabilitationspsychologie, und Dr. Miriam Stiehler, Dozentin und Inhaberin einer Praxis für Förderdiagnostik und Elternberatung. Mehr über den Hintergrund dieses Projekts erfahren Sie in der Rubrik „Über dieses Blog“.

Wer bewährte Fachliteratur oder gedankliche Anregungen rund um Psychologie und Pädagogik sucht, findet unsere eigenen Empfehlungen unter unseren Artikeln.

Facebook Twitter