Jahr: 2018

Lesen lernen – aber nicht mit Silben!

Ein Gastbeitrag von Prof. Dr. Günther Thomé (isb Oldenburg) Lesen und nicht verstehen ist, wie pflügen und nicht säen. Elly Glinz Wenn wir lesen, versuchen wir, das Gelesene zu verstehen. Dabei werden die geschriebenen Wörter nach begrifflichen Einheiten mit den Augen abgetastet. Bei d ...

Weiterlesen

Alle fördern – was immer sie auch tun.

Anmerkungen zu einem unsäglichen und fragwürdigen „Fachbegriff“. In den letzten Jahren hat sich bei mir der Eindruck verdichtet, dass wir sowohl in der sonderpädagogischen Wissenschaft als auch in der Bildungsverwaltung recht großzügig mit unseren Fachbegriffen umgehen. Leichtfüßig und ...

Weiterlesen

Sachgemäß oder „kindgemäß“? Der Kern der Fibeldiskussion

Die Autoren der Fibel-Studie geraten unter Druck. Man täte den Lehrern Unrecht, denn viele Wege führten nach Rom, heißt es – aber warum sollte man Kindern dabei den Umweg über Berlin zumuten? Den Verfassern der Fibel-Studie wird vorgeworfen, sie würden undifferenziert davon ausge ...

Weiterlesen

Wer mit der Fibel lesen und schreiben lernt, lernt es besser

Nun ist er wieder entbrannt, der Streit um die beste Didaktik beim Erlernen des Lesens und Schreibens. Neu entfacht haben ihn zwei Psychologen aus dem Institut für Psychologie an der Universität Bonn mit einer Studie zu den Rechtschreiberfolgen unterschiedlicher didaktischer Konzepte i ...

Weiterlesen

Pflichtlektüre für besseren Deutschunterricht an der Grundschule

Selten liest man ein Buch und sagt: „Das müssten alle Lehrer wissen!“. Die gerade mal 116 Seiten „Deutsche Orthographie“ von Günther Thomé sind so ein Buch. Wieviele Erklärungen und Diskussionen zum Rechtschreibunterricht würden überflüssig, wenn man das darin e ...

Weiterlesen

Fördern verboten: Effektive Fördermethode bei LRS „nicht inklusionsgemäß“

Eine nachgewiesenermaßen wirksame, wissenschaftlich evaluierte Fördermethode für lese-rechtschreibschwach Kinder darf in Bayern trotz erfolgreicher Pilotprojekte nicht dauerhaft eingeführt werden, weil sie nicht in die Inklusionsphilosophie der Bildungspolitiker passt. Was ist passiert ...

Weiterlesen

Die kleine „PuBärTät“ des Vorschulkindes: Der erste Gestaltwandel

Früher nannte man die Pubertät den „Zweiten Gestaltwandel“ – es gibt also auch einen ersten, der aber im Gegensatz zum allgegenwärtigen Thema Pubertier bei Eltern kaum noch Beachtung findet. Dabei ist der sog. „Erste Gestaltwandel“, die Veränderung vom Kin ...

Weiterlesen

Fußballer müssen Profis sein – Lehrer etwa nicht?

Nach dem Ausscheiden der deutschen Mannschaft aus der Fußball-WM wurde heftig geklagt, die hochbezahlten Profisportler hätten nicht genug Leistung gebracht. Völlig unpädagogisch hagelte es in der Presse Bewertungen wie „Schande“, „peinlich“ und dergleichen. Wo b ...

Weiterlesen

„Wat issene Dampfmaschin?“ Warum Lehrer fragen und Schüler antworten

Seit über 100 Jahren wird – fälschlich – behauptet, nichts sei Unsinniger, als dass ein Lehrer den Schülern Fragen stelle, auf die er die Antworten schon kennt. Umgekehrt sollte es sein, meinte 1909 der Didaktiker Gaudig: Die Schüler müssten den Lehrer fragen und dieser sol ...

Weiterlesen

„Alle Sinne ansprechen“ ist ein Irrweg

„Was kann ich zum Buchstaben M machen, um alle Sinne anzusprechen?“ – immer wieder sehen wir in Lehrerforen solche Fragen. Dahinter steht der Glaube, Kinder würden besser lernen, wenn man im Unterricht alle Sinne anspräche, also Aktivitäten stattfinden ließe, bei denen die Schüle ...

Weiterlesen
Facebook Twitter