Beiträge von Miriam Stiehler

Selten liest man ein Buch und sagt: „Das müssten alle Lehrer wissen!“. Die gerade mal 116 Seiten „Deutsche Orthographie“ von Günther Thomé sind so ein Buch. Wieviele Erklärungen und Diskussionen zum Rechtschreibunterricht würden überflüssig, wenn man das darin enthaltene Wissen bei allen Grundschullehrkräften und...

Früher nannte man die Pubertät den „Zweiten Gestaltwandel“ – es gibt also auch einen ersten, der aber im Gegensatz zum allgegenwärtigen Thema Pubertier bei Eltern kaum noch Beachtung findet. Dabei ist der sog. „Erste Gestaltwandel“, die Veränderung vom Kindergartenkind zum schulreifen Kind, eine wichtige Phase. Wer...

Nach dem Ausscheiden der deutschen Mannschaft aus der Fußball-WM wurde heftig geklagt, die hochbezahlten Profisportler hätten nicht genug Leistung gebracht. Völlig unpädagogisch hagelte es in der Presse Bewertungen wie „Schande“,“peinlich“ und dergleichen. Wo bleibt da die Einfühlung in das persönliche Bemühen? War...

Seit über 100 Jahren wird – fälschlich – behauptet, nichts sei Unsinniger, als dass ein Lehrer den Schülern Fragen stelle, auf die er die Antworten schon kennt. Umgekehrt sollte es sein, meinte 1909 der Didaktiker Gaudig: Die Schüler müssten den Lehrer fragen und dieser solle antworten. Schließlich sei er der...

„Was kann ich zum Buchstaben M machen, um alle Sinne anzusprechen?“ – immer wieder sehen wir in Lehrerforen solche Fragen. Dahinter steht der Glaube, Kinder würden besser lernen, wenn man im Unterricht alle Sinne anspräche, also Aktivitäten stattfinden ließe, bei denen die Schüler zusätzlich zum Kern des...

Eigentlich sehen wir Inklusion eher kritisch. Heute möchte ich eine Geschichte über ein Kind aus meiner Praxis erzählen, bei der es mir ganz, ganz wichtig war, „Inklusion“ im Sinne von „Status als Inklusionskind“, aka „Behinderter“, zu vermeiden – deren vorläufiges Happy End aber ironischerweise nicht möglich gewesen...

In den bisherigen Beiträgen habe ich erklärt, warum Karteikarten wesentlich besser zum Vokabellernen geeignet sind als das Vokabelheft. Wie sieht es nun mit Apps aus, die letztlich auf dem Prinzip des Karteikastens beruhen, aber eben digital funktionieren? Es gibt Dutzende davon am Markt. Mein Ziel ist es, hier die...

Wir haben zu unserem Artikel über den Film „Alphabet“ und seine unrealistischen Versprechungen vom Lernen ohne Anstrengung eine interessante Zuschrift von einer Sozialpädagogin erhalten, die zugleich Mutter mehrerer Kinder ist. Sie möchte wissen, was wir über den Wert von  „Beziehungen“ für das Lernen denken, und...

Mit dem Karteikasten zu arbeiten, ist inzwischen auch an einigen Schulen verbreitet. Diese Methode eignet sich sowohl für Vokabeln als auch Sachwissen verschiedenster Art. Ihre Vorteile liegen auf der Hand: Gut und schlecht beherrschte Wörter, Vokabeln, Formeln oder Fakten lassen sich ganz klar von einander trennen...

Spätestens auf der weiterführenden Schule ist es dran: Vokabeln pauken. Aber was ist der beste Weg? Das von vielen Lehrern geforderte Vokabelheft, ein Karteikasten oder eine App? Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden stellen wir in einer kleinen Reihe vor. Heute geht es um Grundlagen für alle Methoden und...