Beiträge mit dem Schlagwort ‘Legasthenie’

Die Autoren der Fibel-Studie geraten unter Druck. Man täte den Lehrern Unrecht, denn viele Wege führten nach Rom, heißt es – aber warum sollte man Kindern dabei den Umweg über Berlin zumuten? Den Verfassern der Fibel-Studie wird vorgeworfen, sie würden undifferenziert davon ausgehen, jeder Lehrer, der eine...

Nun ist er wieder entbrannt, der Streit um die beste Didaktik beim Erlernen des Lesens und Schreibens. Neu entfacht haben ihn zwei Psychologen aus dem Institut für Psychologie an der Universität Bonn mit einer Studie zu den Rechtschreiberfolgen unterschiedlicher didaktischer Konzepte im Erstunterricht. Tobias Kuhl...

Selten liest man ein Buch und sagt: „Das müssten alle Lehrer wissen!“. Die gerade mal 116 Seiten „Deutsche Orthographie“ von Günther Thomé sind so ein Buch. Wieviele Erklärungen und Diskussionen zum Rechtschreibunterricht würden überflüssig, wenn man das darin enthaltene Wissen bei allen Grundschullehrkräften und...

Eine nachgewiesenermaßen wirksame, wissenschaftlich evaluierte Fördermethode für lese-rechtschreibschwach Kinder darf in Bayern trotz erfolgreicher Pilotprojekte nicht dauerhaft eingeführt werden, weil sie nicht in die Inklusionsphilosophie der Bildungspolitiker passt. Was ist passiert? Nachdem eine Vielzahl von...

Höher geistige Funktionen oder Leistungen wie Lesen und Schreiben gelingen uns nur – so behaupten es zumindest die Neuropsychologen –, wenn sich eine Vielzahl von Teilfunktionen zu einem integrierten Gesamtsystem zusammenschließen. Im Zusammenhang mit Schriftsprache gehören selbstverständlich die Funktionen...

Lernsoftware einzusetzen ist eine gute Antwort auf die immer heterogenere Schülerschaft in Grundschulen. So sehen das zumindest die Autoren Fleischhauer, Schledjewski und Grosche vom Institut für Bildungsforschung der Universität Wuppertal. Lernsoftware eigne sich besonders zur Förderung von klar umschriebenen...

Hilft es leseschwachen Schülern, gleichzeitig ein Hörbuch zu hören, während sie den Text selbst mitlesen? Dieser Frage geht Jürgen Walter, Professor für die Sonderpädagogik des Lernens an der Europa-Universität Flensburg in einem 2017 erschienen Artikel nach. Er stellt „Reading-While-Listening“ als...

Als Psychologe und Diagnostiker neigt man dazu, die Frage nach der Bedeutung des Fehlers nicht besonders ernst zu nehmen. Das Beachten und Analysieren der Fehler, des Fehlerhaften ist in der Diagnostik etwas Selbstverständliches, es gehört zu ihrem Selbstverständnis. Diagnostik ohne Fehler ist schlichtweg...

Zunächst hielt ich es für eine klammheimliche Sensation: Der Grundschulverband gibt offiziell das störungsorientierte Legasthenie-Konzept auf! Die neue Auffassung heißt: „Lese-/Rechtschreibschwierigkeiten sind ein didaktisches, kein medizinisches Problem“. Im ersten Staunen mutmaßte ich gar, das wäre eine der...